KORNELIA WIGH

 

Evolution – im Netz der Vorstadtmalerin

20. September bis 11. November 2018

Unter dem Titel „Evolution – im Netz der Vorstadtmalerin“ präsentiert die Künstlerin Kornelia Wigh ihre phantasievollen Werke vom 20. September bis zum 11. November im Foyer des Kulturzentrums.

Was die biologische Evolution hervorbringt ist kaum vorhersehbar. Und was der Vorstadtmalerin davon ins Netz geht, wozu es sich unter ihren Händen entwickelt, das ist beinahe genauso unberechenbar. Da finden sich Viecher und Persönlichkeiten aller Art. In ihrem ursprünglichen Zustand bieten sie der Künstlerin Kornelia Wigh die Basis für ihre Arbeiten. Aus Katzen, Fischen, Kamelen, kurz dem reichlichen Angebot der Fauna, werden ganz besondere Viecher herausgearbeitet. Plötzlich glänzen Hühner im spitzenbesetzten, getigerten Kleidchen, übergewichtige Fische tauschen Diätrezepte, Schweine in Leopardenwäsche entfliehen dem Sumpf.  Über die Weiterentwicklung der tierischen Artenvielfalt gelangt Kornelia Wigh zur Ausarbeitung prägnanter, menschlicher Persönlichkeiten. Alle ihre Geschöpfe erhalten auf diese Art und Wiese ihren eigenen, extravaganten Charakter.

Genauso dienen harmlose Mitbürgerinnen und Mitbürger als Modelle. Auch sie bleiben nicht „naturbelassen“, sondern finden sich wieder in der pompösen Robe einer Maria Stuart, der ledernen Kluft eines Musketiers oder im schillernden Gefieder eines Magiers. Ob die Evolutionskünstlerin etwas aus einer Persönlichkeit herausliest, oder aber, Lust hat, etwas in sie hinein zu interpretieren – es entstehen Charaktertypen, die mit historischen Persönlichkeiten, mit Figuren aus Filmen oder Geschichten Ähnlichkeit haben – oder auch von allem ein bisschen abbekommen.

Acryl und Öl, hin und wieder angereichert mit Kaffeepulver sind die Elemente, mit denen Kornelia Wigh zu Werke geht und mit denen sie eine dynamische und farbenprächtige Wirkung erzielt.