István Kiss

Malereien

12. Januar – 3. März 2019

Vernissage: 12. Januar 2019, 17 Uhr

 

Die ausdrucksstarken, vielschichtigen Malereien des Künstlers sind vom 12. Januar bis einschließlich  3. März 2019 während der Öffnungszeiten im Foyer der LINSE zu sehen. Zur Vernissage spielen Garp (Gesang: Judit Tóth, Gitarre: István Kiss). Claudia Choleva-Gnann wird die Laudatio halten.

„Die Bilder von István Kiss handeln von der Freiheit, die uns nach unserer Kindheit weggenommen wurde und die wir nur durch das Verstehen der Werke der Avantgarde-Meister des 20. Jahrhunderts zurückerhalten haben. Mehr noch handeln sie von dem Mut, oder sogar Draufgängertum, mit dem die Kinder die Welt, die sie umgibt, interpretieren. Diese Bilder sind die übereinanderliegenden Schichten der vorübergehenden Zeit. Die einzelnen Schichten sind fühlbar, die aufeinanderfolgenden Pinzelstriche legen sich genauso über uns, wie die vergehenden Jahre.“

István Kukár über  den Künstler

Mehr Informationen unter: www.kiart.hu

Zum Künstler:

Kiss István, geb. 1970 in Gyula (Ungarn), arbeitet als Kunstmaler, Illustrator und Lehrer.
– Ausbildung: Pädagogische Universität Gyula Juhász, Szeged, 1993
– Mitgliedschaft: Ravensburg-Weingartener Kunstverein e.V., 2015

Seit 2000 nahm er an der, vom rumänischen Malteser Hilfsdienst organisierten, Internationalen Kunstwerkstatt „Béla Almási in Kisiratos (Rumänien) teil. 2006 war er der Direktor der Werkstatt. Die Kreativtätigkeit beinhaltet hier nicht nur die Kunst selbst, sondern auch den Caritasdienst. Ausserdem war er Teilnehmer zahlreicher Gruppenausstellungen in Ungarn, Rumänien und Deutschland. Sein Bild mit Titel „Invisible mankind” wurde als Teil der Kollektion „Imago Mundi” (Luciano Benetton Collection) in mehreren Ländern der Welt ausgestellt.

Ausgewählte Einzelausstellungen:

– Galerie in der Caritas, Ravensburg (Deutschland) 2017,
– Muzeul de Artă, Arad (Rumänien) 2012,
– Galeria Pygmalion, Timişoara (Rumänien) 2011,
– Munkácsy Mihály Múzeum, Békéscsaba (Ungarn) 2011.