Ausstelllung: Figur & Chaos

Selina Reichle

Peter Seimetz


12. September – 03. November 2019

Vernissage: Donnerstag, 12. September um 19 Uhr



Zeichnung trifft auf Malerei und Mixed Media, Gegenstand auf Abstraktion, monochromes, reduziertes auf Farbexplosion, feiner Strich auf ungestümen, expressiven Farbauftrag.

In der Ausstellung von Selina Reichle und Peter Seimetz treffen zwei Künstler, zwei Kunstwelten aufeinander, berühren sich, ergänzen sich oder trennen, ziehen an oder stoßen ab, polarisieren. Bei allem Gegensatz jedoch immer bestrebt, zur Mitte zu finden, jeder mit seiner persönlichen Form des Ausdrucks, bereit, Ordnung ins Chaos oder Chaos in die Ordnung zu bringen, Illusion zu schaffen, Freiraum für Interpretation zu sein.

Selina Reichle:

Meine Inspiration hole ich mir von Mensch und Tier, denen ich tagtäglich begegne, von Gesichtsausdrücken, Stimmungen, Fotos, Malereien und Bildern, die mein Interesse wecken.

Peter Seimetz:

Oft integriere ich unterschiedliche Materialien oder Gegenstände in meine Bidler, so entstehen zwischen klassischen, zweidimensionalen Tafelbildern auch in die dritte Dimension, den Raum, reichende Werke, angesiedelt zwischen Bild, Assemblage und Relief.


Fünf Frauen


fantastisch Realistisch

In ihrer Ausstellung „Fantastisch realistisch“ geben die Künstlerin Petra Mang von Hinten und die Fotojournalistin Kathrin Abler ungekannte Einblicke in andere Kulturen. Mit Fantasiegeschöpfen aus Kartonage und Fotografien wollen sie neugierig machen und die Betrachter mit auf eine Reise nehmen.

Petra Mang von Hinten entlockt Kartonagen-Verpackungen ihr Geheimnis und verwandelt sie in farbenfrohe Fantasiegeschöpfe. „Die Form zeigt mir, was in ihr steckt, und ich mache es für alle sichtbar“, sagt die Künstlerin über den Entstehungsprozess ihrer Werke. Dank Fingerspitzengefühl, Acrylfarbe und viel Geduld entstehen so Fantasiemasken, die von fremden Welten erzählen, Fasnetsmasken, buntgemischte Wesen aus der Tier-und Pflanzenwelt und witzige Gestalten wie zum Beispiel der „BallerMann“. Jedes Objekt erzählt seine eigene Geschichte und macht neugierig.  
                                                                                                                                            malatelier@gmx.net

Von ihren Reisen nach Kuba, Usbekistan, Georgien, Syrien, Jordanien, Vietnam und Kambodscha erzählt Kathrin Abler in ihren Fotografien und Texten. Im Mittelpunkt stehen bei ihr Menschen und ihre Geschichte, wie die einer vietnamesischen Händlerin, die auf ihrem Holzboot Zitronen feilbietet, oder die eines georgischen Bäckers, der seine Brote mit einer Art Kopfsprung an den Wänden seines Tonofens festklebt. „Meine Bilder sollen Lust aufs Reisen machen und zeigen, wie schön es ist, wenn man in einem fremden Land herzlich empfangen wird, mit Respekt behandelt und Hilfsbereitschaft erfährt“, sagt die Fotojournalistin.                                                                                                                      www.kathrinabler.de