Zeitzeugen erzählen – DVD kaufen

Die Veranstaltung „Zeitzeugen erzählen“ im Rahmen des Kulturprogramms zum Jubiläum „150 Jahre Stadt Weingarten“ war ein großer Erfolg und wurde im ausverkauften großen Saal geradezu gefeiert. Den Artikel über die Veranstaltung lesen Sie unter Schwäbische Zeitung 21.9.2015.

Die DVD des Live-Mitschnitts der Veranstaltung können Sie im Kulturzentrum Linse gegen einen Unkostenbeitrag von 10,00 € erhalten – täglich ab 17.30 Uhr.
Eine wunderbare Erinnerung an einen einmaligen Abend und – schon an Weihnachten gedacht – ein persönliches Geschenk!

Monika Spiller-Hellerau: Steine . Spuren

18. September bis 8. November 2015

 

Spiller-Hellerau Marion Steine . Spuren
Mit dem Ausstellungstitel entscheidet sich Monika Spiller-Hellerau für die Präsentation von zwei Werkgruppen, deren kontinuierliche Fortführung für sie seit Jahren eine wichtige Rolle spielt. Sie lenkt damit den Blick des Betrachters auf scheinbar Unscheinbares, gemeinhin wenig Beachtetes: auf den Boden, über den unsere Füße uns ein Leben lang tragen, auf Wege, die wir gehen oder gegangen sind, ganz buchstäblich, oder auch im metaphorischen Sinne.
Gezeigt werden sowohl Ölpastell-Zeichnungen auf Fotokarton als auch Fotografien. Wir können uns als Betrachter darauf beschränken, Formen-, Linien- und Farbenvielfalt wahrzunehmen, aber wir können uns auch dazu verführen lassen, über die Symbolik der Steine nachzudenken. Steine gehören von Anbeginn zu uns Menschen, sie sind nicht tote Materie, sondern voller Leben, erzählen eine uralte, lang zurückliegende Geschichte vom Ursprung, der Erschaffung oder Enstehung unserer Welt, der Erde. In Jahrmillionenen mißt die Zeit der Steine –unsere Menschen-Lebenszeit hingegen in der Regel weniger als 100 Jahre. Sie könnten uns Demut lehren, die Steine. Ein kleines Stück ihren Spuren zu folgen, dazu möchte diese Ausstellung beitragen. (mosh)

 

Vernissage: Freitag, 18. September 2015, 17.30 Uhr

LIVE: Zeitzeugen erzählen – 150 Jahre Weingarten am Fr., 18.09.

150 Jahre Weingarten

Fr, 18.09.15 um 20.00 Uhr

Schön war die Zeit – Ein Erzählabend mit Werner Albert, Alfred Scheuch, Jürgen Hohl und Eugen Klotz

Am 6. Mai 1865 wurde aus Altdorf Weingarten, wurde aus einem Dorf eine Stadt.

Eugen Klotz
Eugen Klotz
Werner Albert
Werner Albert
Alfred Scheuch
Alfred Scheuch
Jürgen Hohl
Jürgen Hohl

Ein großer Schritt für einen kleinen Ort, der sich andächtig um eine übermächtige Basilika schmiegt. Für den König war es eine Lappalie. „Genehmigt. Karl“ – fertig. In Weingarten wurde gefeiert! Im „Amts- und Intelligenzblatt“ lud Stadtschultheiß Seifriz zu einer geselligen Zusammenkunft in den Gasthof zum Hirschen. Jetzt feiern wir wieder! Zu Recht!

Auch das Kulturzentrum Linse feiert mit und lässt dabei die Vergangenheit raunend lebendig werden. Zwei 90-Jährige werden erzählen. Auch die beiden anderen sind nicht mehr die Jüngsten.

Ganz besonders freuen wir uns auf Alfred Scheuch. Sein Großvater, Remigius Scheuch, geboren 1872, hat das Lichtspielhaus „drei Eulen“ gegründet. Er hat wunderliche Geschichten auf Lager. Werner Albert wird amüsante und nachdenkliche Geschichten vom Münsterplatz erzählen. Eugen Klotz wird erzählen, wie sich das kulturelle Leben ab den 1950-er Jahren Schritt für Schritt entfaltete; wie große Persönlichkeiten unserer Stadt mit ihren Ideen und ihrer Tatkraft über Jahrzehnte dazu beigetragen haben, dass Weingarten heute in einer solch prächtigen kulturellen Blüte steht. Jürgen Hohl wird „erlebte Geschichten aus der Kirchstraße“ erzählen. Eine Kindheit in Weingarten.

Damit die erzählte Zeit noch lebendiger wird, wird das Team der Linse alte Fotografien aus dem Stadtarchiv und aus der Privatsammlung von Bernhard Ohligmüller auf die große Leinwand projizieren.

Mike Jörg wird den Abend moderieren.

(>> MEHR) (>> TICKETS)