Kulturaustausch Mantua – Weingarten: Film und Konzert am 28.11.2015

Unser Partner-Kino „il Cinema del Carbone“ aus Mantua besucht die Linse. Am Samstag, 28. November, sind die italienischen Kinobetreiber mit dem Spielfilm „Piccola Patria“ (Das kleine Vaterland), hierfür haben die Mantuaner den deutschen Untertitel organisiert, und einem anschließenden Foyerkonzert mit der Hauptdarstellerin aus dem Film, Maria Roveran, zu Gast. Der Film beginnt um 20 Uhr und das Konzert gegen 22.30 Uhr.

piccola patria

Der Spielfilm „Piccola Patria“ (Das kleine Vaterland) spielt am Rande eines Dorfes im Veneto im Nordosten Italiens. Hier träumen zwei Freundinnen davon, aus der Enge der Provinz auszubrechen und in China ihr Glück zu versuchen: die lebenslustige Luisa und die düster-zornige Renata, schlecht bezahlte Kellnerinnen in einem überdimensionierten modernen Hotel. Für die Finanzierung dieses Traumes ist ihnen jedes Mittel recht, auch Prostitution und Erpressung. Aber ihr unbeholfener Erpressungsversuch scheitert und sie verlieren alles, auch ihre Liebe und schließlich sich selbst.

(>> MEHR)  (>> TRAILER)

Eintrittspreis 7,- Euro an der Abendkasse.

Zum Foyerkonzert mit Maria Roveran gegen 22.30 Uhr: carbone b

Maria Roveran ist in Venedig geboren und erhielt nach ihrer Schauspielausbildung am Centro Sperimentale di Cinematografia in Rom 2011 ein Stipendium für die Theater-Akademie Shanghai. 2012 spielte sie die Hauptrolle in dem Film «Piccola Patria» von Alessandro Rossetto, in dem sie unter anderen auch zwei selbst komponierte Lieder singt. Sie erhielt mehrere Filmfestival-Auszeichnungen. 2014 brachte sie ihre erste CD heraus, auf der auch ihre Lieder aus dem Film enthalten sind.

Philosophische Matinee zum Thema Melancholie am So. 22. November ausverkauft!

Von September bis Mai bestückt Dr. Joachim Kunstmann einmal im Monat das Foyer der Linse mit philosophischen Themen. Für die Veranstaltung am Sonntag 22. November zum Thema “Melancholie” sind bereits alle Karten verkauft.

Weitere Termine (Karten hierfür ab Ende Dezember erhältlich)

Sonntag, 31. Januar 2016: Kindheit und Jugend

Sonntag, 28. Februar 2016: Arbeit und Muße – Maß und Übermaß unserer Aktivität

Wir freuen uns sehr, dass dieses Format einen so starken Rücklauf und Publikum findet.
Herzlichen Dank und mit lieben Grüßen aus dem Linse-Büro

 

Mark Tunkel: König Kolibris Garten

through the looking glass_mark tunkelMalerei und Grafik
Fotografie

14. November bis 3. Januar 2016

Mark Tunkel lässt in seiner
Malerei die Wirklichkeit hinter sich und öffnet sie dem wunderbaren Raum der Möglichkeiten. Die virtuos beherrschten Techniken der Figuration und der Abstraktion sind ihm nicht verpflichtend, sondern Anlass zur Freiheit. Alles ist im Fluss, im Werden und Vergehen.
Nicht nacheinander, eher  gleichzeitig. Es zeigen sich Widersprüche, die unvereinbar scheinen, doch in ihrem wechselseitigen Nebeneinander ein farbiges Spiel erzeugen, das über eine festgefügte Realität hinausweist. Ein lustvolles Träumen mit hellwachem Blick.
www.marktunkel.com

Vernissage: Samstag, 14. November 2015, 17.30 Uhr