Ausstellung »Botanic Mind«

in der LINSE 11.03.– 08.05.2022
In ihrem Kunst-Blog »Botanic Mind« setzt sich die Grafikdesignerin Diana Brauchle u. a. mit gesellschaftspolitischen, kulturellen und philosophischen Themen auseinander. Feminismus, Organspende oder der Zustand der Europäischen Union – die digitale Collage dient der Gestalterin als Medium, um vielfältige Inhalte in einem Bild zu zentrieren und neue Kontexte zu eröffnen. Popkulturelle Fotografien, historische Naturstudien und Zitatschnipsel werden zu bewusst irritierenden Tableaus arrangiert und erzeugen Momente der Vertrautheit wie auch des Befremdens. Diana Brauchles Arbeiten überbrücken Geschichtsepochen und Kulturräume, verbinden visuelle und schriftliche Kommunikation und laden die Betrachter*innen ein, gewohnte Denkmuster zu hinterfragen. Im Rahmen der ersten Weltfrauenwochen zeigt die LINSE »Botanic Mind« erstmals in einer analogen Ausstellung, verbindet diese aber mit ihrem digitalen Ursprung: Durch das Scannen der an den Werken angebrachten QR-Codes gelangen die Besucher*innen über das Smartphone zu den (engl.) Blogeinträgen der präsentierten Collagen.

Diana Brauchle (geb. 1986) studierte Grafik- und Informationsdesign an der Schule für Gestaltung in Ravensburg. Sie arbeitete seither für verschiedene Design- und Werbeagenturen als Art-Direktorin und Texterin. Das Langzeitprojekt »Botanic Mind« startete sie 2017. Collagen aus dem Projekt wurden als Frontispiz im Buch “Hölderlin’s Poltergeists” des irischen Schriftstellers Síomón Solomon und auf DiEM Voice, der Kunst- und Kulturplattform von DiEM25 (Democracy in Europe Movement), veröffentlicht.