Liebe Mitglieder,

mit unserem Herbstnewsletter möchten wir Euch aktuelle Infos aus der Linse zukommen lassen.
Nach einer kurzen Sommerpause ist die Linse im September mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm gestartet. Die beiden Filme “Der Gesang der Flusskrebse” und “Freibad” waren richtige Publikumsrenner und hatten seit langem wieder für zum Teil ausverkaufte Kinosäle gesorgt.
Vom 13. – 16. Oktober fanden die 2. Filmtage Oberschwaben statt, ein intensives Kinowochenende wurde geboten. Insgesamt wurden 36 Filme im Frauentor vorgestellt, neun davon wurden auch in der Linse gezeigt. Die Linse war in diesem Jahr zum ersten Mal als Veranstaltungsort mit dabei. Die Zusammenarbeit mit Organisatorin Helga Reichert-Kutter war sehr gut und wir freuen uns auf weitere gemeinsame Filmtage im nächsten Jahr. Besonders interessant und wertvoll waren die Publikumsgespräche im Anschluss an die Vorführungen, im Beisein von Filmschaffenden und unter der Moderation von Adrian Kutter (Gründer und langjähriger Leiter der Biberacher Filmfestspiele). Aktuell werden in der Linse Filme zu den KlimaTagen gezeigt – mit anschließenden Podiumsgesprächen, die auf großes Interesse stoßen. Vielen Dank an Henning Däuber, der sich sehr aktiv für die Aufbereitung wichtiger politischer Themen in der Linse einsetzt.
Seit August ist Marius Gutgsell als neuer Geschäftsführer in der Linse tätig. Er ist engagiert in die Arbeit eingestiegen und wird dabei vom Linse-Team gut unterstützt. An dieser Stelle möchten wir den Mitgliedern Alex Parret und Dietmar Hutzel für die tatkräftige Unterstützung in den Bereichen Netzwerkarbeit und PR recht herzlich danken. Elina Bintz arbeitet mit zwei Werkstudenten der RWU und einem Webdesigner mit Nachdruck an der Neugestaltung der Linse-Website. Ende des Jahres soll der neue Internetauftritt fertig sein, wir sind gespannt und freuen uns auf eine ansprechende und bedienungsfreundliche Linse-Website. Nur durch die großzügige Spende der Wolframstiftung konnten wir dieses anspruchsvolle Projekt überhaupt in Angriff nehmen und in die Umsetzung bringen.
Trotz der og. Entwicklungen, die in die richtige Richtung gehen, ist die Linse noch weit von den Besuchszahlen der Vor-Corona-Zeit (Auswertung 2019) entfernt. Die damaligen Zahlen werden aber benötigt, um die nächsten Jahre wirtschaftlich meistern zu können. Nach dem Auslaufen der staatlichen Coronahilfen, muss die Linse nun wieder auf eigenen Füßen stehen. Wir gehen davon aus, dass es sicher noch zwei Jahre dauern wird, bis sich die Situation im Kulturbereich wieder stabilisiert hat. Erschwerend kommen nun die steigenden Kosten im Energiesektor dazu, deren Auswirkungen noch nicht in Gänze absehbar sind. Die Verhandlungen zum Abschluss eines neuen auf zehn Jahre angelegten Pachtvertrages stehen ebenfalls in den nächsten Wochen an, mit dem Ziel, einen für beide Seiten wirtschaftlich tragfähigen Vertrag zu vereinbaren.
Vorstandsteam und Geschäftsführung sind mit der Stadt Weingarten über die Situation der Linse im Gespräch. Letzte Woche wurde der Antrag für die Bezuschussung (Kino und Live-Kultur) für die Jahre 2023 und 2024 bei der Stadt eingereicht. Der Gemeinderat wird an seiner Sitzung am 21. November über diesen Antrag beraten und einen Beschluss fassen. Über das Ergebnis werden wir Euch zeitnah Anfang Dezember informieren. Je nach Ausgang des Gemeinderatsbeschlusses werden wir gegebenenfalls zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Januar 2023 einladen, um weitere Maßnahmen vorzustellen und zu vereinbaren. Folgende Maßnahme haben wir bereits beschlossen: Die Eintrittspreise für das Kino werden ab November 2022 auf 10€ für ein normales und auf 8€ für ein ermäßigtes Ticket angehoben.
Angesichts der guten Zusammenarbeit mit Marius und dem Team, angesichts des persönlichen Einsatzes von ehrenamtlichen Mitgliedern sowie der Zusicherung der Unterstützung durch die Stadt Weingarten sind wir zuversichtlich, dass wir gemeinsam die Linse zukunftsfähig gestalten können.
Schließen möchten wir mit einem Dank an Euch alle, dass Ihr mit Eurer Mitgliedschaft der Linse die Treue gehalten habt – auch in einer Zeit, in der die Kulturangebote nicht in Anspruch genommen werden konnten!

Mit herzlichen Grüßen

Vorstandsteam

Ursula Belli-Schillinger                    Thomas Volz                      Ulrike Zähringer