Hausordnung der linse


1) Mit dem Betreten des Grundstücks akzeptieren alle Personen die Bedingungen der Hausordnung. Es gelten zu jeder Zeit die Gesetze der BRD, für Minderjährige sind die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes zu beachten.

2) Personal wie auch Gäste haben zu jeder Zeit aktuelle Hygienemaßnahmen und sonstige, tagesaktuelle Bestimmungen zu beachten.

3) Das anwesende Personal sowie vom Personal angewiesene Sonderbefugte, haben die Befugnis, das Hausrecht geltend zu machen und die Hausordnung nach eigenem Ermessen in Bezug auf die Hausordnung durchzusetzen.

4) Gäste haben den Anordnungen des Personals und der befugten Personen Folge zu leisten.

5) Alle Gäste haben einander respektvoll zu behandeln und sich mit genereller Rücksicht durch die LINSE zu bewegen.

6) Das Personal ist von allen mit Respekt zu behandeln; missbräuchliches Verhalten (Beleidigung, Nachstellen, absichtliche Dreistigkeiten, Belästigung jeder Art) führt nach Ermahnung zum Verweis des Hauses oder zum Hausverbot.

7) Das Personal hat die Pflicht, Gäste ebenso respektvoll zu behandeln, die Durchsetzung des Hausrechtes gut abzuwägen und nicht leichtfertig oder aus persönlichen Gründen anzuwenden.

8) Gäste, welche ihre Plätze auffällig stark vermüllt verlassen, sind darauf hinzuweisen und, bei extremer Vermüllung, mit einem Hausverbot zu belegen.

9) Personen, welche Veranstaltungen oder den Tagesbetrieb wiederholt stören, werden des Hauses verwiesen.

10) Das Personal hat das Recht, Personen, nach eigenem Ermessen, den Zutritt zu den Räumlichkeiten oder Veranstaltungen zu verwehren oder sie des Grundstückes zu verweisen, so dies begründbar ist.

11) Das Personal, sowie vom Personal autorisierte und befugte Personen haben das Recht, die jeweiligen Einlassbestimmungen durchzusetzen; Personen, welche dem nicht Folge leisten möchten und aufgrund dessen eine bereits bezahlte Leistung in Anspruch nehmen möchten, haben kein Recht auf Entschädigung.

12) Der Zutritt zu den Vorführräumen, der Putzkammer, den Büros, den Garderoben, der Küche, dem seitlichen Außenlager, dem Technikraum, dem Stuhllager und dem Getränkelager ist nur Angestellten und ausdrücklich befugten Personen gestattet. Sollten bei Veranstaltungen weitere Bereiche vom Personal als gesperrt ausgewiesen werden, ist dies für alle Gäste gültig

13) Die Veranstaltungsräume dürfen von Gästen nur mit gültigen Tickets oder Gästelistenplätzen betreten werden; außerhalb der Einlass- und Veranstaltungszeiten ist der Aufenthalt in den Sälen nur dem Personal und ausdrücklich befugten Personen (Techniker*innen, Künstler*innen, Dienstleister*innen) genehmigt.

14) Bei Veranstaltungen mit freier Platzwahl haben Gäste wie auch Personal darauf zu achten, die Rollstuhlplätze freizuhalten.

15) Das Parken auf den Außenflächen der LINSE ist nur befugten Personen gestattet.

16) Ab 22:00 Uhr ist im Bereich der Außengastronomie im Rahmen der nächtlichen Ruhezeit auf einen gemäßigten Lautstärkepegel zu achten.

17) Alle Fluchtwege und Notausgänge sind stets freizuhalten.

18) Rauchen ist in den Räumlichkeiten der LINSE strikt untersagt. In den Außenbereichen sind nach dem Rauchen die Zigaretten in den vorgesehenen Aschenbecher zu entsorgen.

19) Die Nutzung der Behindertentoilette ist einzig Personen mit Behindertenausweis vorenthalten; die Tür hat immer aufgeschlossen zu sein.

20) Hunde sind, so sie angeleint sind, nah bei den Halter*innen bleiben und keine Gefahr darstellen, im Foyer der LINSE willkommen. So nicht als Begleithund ausgewiesen, dürfen sie nicht mit zu den sanitären Anlagen. Hunde, welche nicht als Begleithund ausgewiesen sind, dürfen die Veranstaltungssäle zum Schutz der Tiere (Lautstärke, Lichteffekte, etc) nicht betreten. Das Mitbringen anderer Tiere ist nicht gestattet. Auf Wunsch kann unentgeltlich ein Wassernapf bereitgestellt werden.

21) Tischreservierungen laufen nach eindeutigem Verlassen des Tisches, oder nach 30-minütigem zu spät kommen, ab. Wünsche auf einen bestimmten Tisch können geäußert werden, es besteht jedoch bei Reservierung oder Erscheinen kein Anrecht auf einen bestimmten Tisch oder einen bestimmten Platz, sofern es keine dezidierte Sitzplatzbuchung gab.

22) Die Freigabe oder Schließung bestimmter Bereiche (Galerie, Außenbereiche, etc.) ist nach Ermessen des Personals vorzunehmen; bei Zuwiderhandlung wird Gebrauch vom Hausrecht gemacht.

23) Auf der Galerie gilt Selbstbedienung; das Personal hat Gäste, welche es auf die Galerie gehen sieht, darauf hinzuweisen.

24) Die absichtliche Beschädigung des Gebäudes oder des Eigentums des Kulturzentrum LINSE e.V. führt zum Hausverbot.

25) Gäste, wie auch Personal haben die Pflicht, selbstherbeigeführte, signifikante Schäden umgehend zu melden.

26) Das Mitbringen von Kleidungsstücken oder Gegenständen mit verfassungswidrigen Symbolen und Darstellungen ist untersagt.

27) Das Mitbringen von Waffen oder gefährlichen Gegenständen jeglicher Art ist untersagt.

28) Für verlorene Gegenstände an der Garderobe oder im Betrieb übernimmt der Kulturzentrum LINSE e.V. keine Haftung. Fundgegenstände werden in den Büros oder an der Theke aufbewahrt; bei signifikant wichtigen Gegenständen wie teuren Objekten, Portemonnaies, Ausweisdokumenten oder Kreditkarten haben Personen bei Abholung einen Nachweis über den Besitz des Gegenstandes zu erbringen.

29) Das eigenmächtige Auslegen von Flyern und Werbematerial ist untersagt; etwaige Auslagen sind beim Personal oder per Mail bei der Verwaltung anzufragen.

30) Alle Besucher*innen erklären sich einverstanden, dass Foto und Videoaufnahmen von ihnen für Promotionszwecke gemacht und genutzt werden; Widersprüche müssen klar mitgeteilt werden.

31) Die LINSE vertritt als Kulturzentrum bestimmte Grundwerte (Gleichberechtigung, Umwelt-, Klima- und Artenschutz, Antirassismus, gesellschaftliche Offenheit und friedliches, interkulturelles Miteinander). Gäste müssen diesen Werten im Sinne der Meinungsfreiheit nicht zustimmen, ein Ablehnen dieser Werte ist jedoch kein Beschwerdegrund, der zu einer Form von Kompensations- oder Rückerstattungsrecht führt. Gleiches gilt für die in Filmen und Veranstaltungen gezeigten und diskutierten Inhalte.

32) Bei Beschwerden zu Speisen und Getränken liegen Kulanzhandlungen im Ermessen des jeweils diensthabenden Personals.

33) Beschwerden über das Personal, die Inhalte des LINSEprogramms oder allgemeine, strukturelle Faktoren sind an die Geschäftsführung zu richten; das jeweils diensthabende Personal trägt, im Normalfall, keine Verantwortung für die Inhalte oder die strukturellen Faktoren für die LINSE und kann daher bei Beschwerden nicht verantwortlich gemacht werden.