Mitgliederbrief Oktober

 Liebe Mitglieder, 

mit unserem Newsletter möchten wir Euch wieder über aktuelle Aktivitäten der LINSE berichten. 

Seit September hat die LINSE an fünf Tagen geöffnet. Die Öffnungstage und -zeiten werden wir bis auf weiteres so beibehalten. Angesichts der Corona bedingten Einschränkungen sind wir mit den Besucherzahlen zufrieden. 

Wir möchten mit einem kleinen Rückblick beginnen. Sehr erfreulich war der gute Besuch des Open-Air-Kinos im Schlössle. Es gab ein abwechslungsreiches Filmprogramm mit ausverkauften Vorstellungen. Dank an die Gruppe der Ehrenamtlichen für die gute Mithilfe! 

Die Finissage der Scheuchausstellung fand im Oktober im kleinen Kreis und in Anwesenheit der Haupt-person, Herrn Alfred Scheuch (95), statt. Die 20minütige Dokumentation von Barbara Brugger ließ ein Stück der Weingärtner Filmgeschichte lebendig werden, was nicht zuletzt durch die geistreichen und humorvollen Erzählungen von Alfred Scheuch auf das Beste gelungen ist. Würdigungen von Agnes Schiller und Werner Heinz rundeten die Veranstaltung ab. 

Im Oktober fanden die ersten Live-Konzerte unter Coronabedingungen im Foyer und im großen Saal statt. Trotz Abstands-Regelungen und Tanzverbot herrschte bei den Künstlern und Gästen gute Stim-mung. An dieser Stelle danken wir der Gastro, die sehr zuverlässig auf die Einhaltung der Hygienerege-lungen achtet, so dass die sich die Gäste geschützt und wohl fühlen können. 

Besondere Veranstaltungen waren die Thementage „75 Jahre Kriegsende“ – drei sehr bewegende Abende zu einem wichtigen politischen Thema. Ein großer Dank gilt Mike Jörg und Henning Däuber, die sich mit großem Engagement für diese Veranstaltungen eingesetzt haben. 

Ende September hatte der Vorstand den Gemeinderat Weingarten in die Linse eingeladen, um die Ar-beit der LINSE vorzustellen und um ins Gespräch zu kommen. Die Einladung stieß auf reges Interesse, was uns gefreut hat. Die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Weingarten liegt uns am Herzen. Herr OB Ewald und Fachbereichsleiter Herr Beck haben Ihre Wertschätzung für die Arbeit an diesem Abend deutlich zum Ausdruck gebracht. An der darauffolgenden Gemeinderatssitzung wurde der bisherige Zuschuss für die LINSE mit nur zwei Gegenstimmen für die nächsten zwei Jahre bewilligt. 

Was den Ausblick auf die nächsten Monate und das Jahr 2021 betrifft, müssen wir die Planungen als herausfordernd bezeichnen. Gemeinsam mit Mitarbeitenden und Vereinsmitgliedern versuchen wir, weiterhin ein interessantes Kino- und Livekulturprogramm zusammenzustellen. Wir sind zuversicht-lich, dass dies durch die Kreativität des Film- und des neu gegründeten Live-Kulturforums gelingen wird. 

Wie schwierig die momentane Situation für die Planung und Durchführung von kulturellen Veranstal-tungen ist, zeigt sich am Bespiel der Theateraufführung „Ein Ort mitten in der Welt“, die aufgrund strengerer Vorschriften im November leider nicht stattfinden kann und nun ein weiteres Mal verschoben werden musste, auf das Frühjahr 2021. 

Den Auftrag aus der Jahreshauptversammlung bezüglich der Einbindung von Ehrenamtlichen in die Arbeit der LINSE haben wir aufgegriffen. Sobald die konkreten Ausarbeitungen vorliegen, werden wir Euch anschreiben und um Mitarbeit werben. 

Weitergehende Informationen zu geplanten Aktivitäten (im finanziellen und organisatorischen Be-reich) möchten wir Euch an einem Infoabend am 16. November geben. Hierzu laden wir interessierte Mitglieder auf 19.00 Uhr in die LINSE ein. Da eine Anmietung externer Räumlichkeiten derzeit nicht einfach ist und mit Kosten verbunden ist, haben wir uns entschieden, die Veranstaltung im großen Saal durchzuführen. Aufgrund der begrenzten Plätze bitten wir um Anmeldung bei Karolina Jung. 

Nun wünschen wir ein schönes Herbstwochenende und grüßen Euch herzlich 

Ursula Belli-Schillinger – Thomas Volz – Ulrike Zähringer