Weihnachtsgrüsse des Linse-Vorstandes

 Liebe Mitglieder, 

auf diesem Wege schicken wir Euch herzliche Weihnachtsgrüße verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr! 

Mit diesem Gruß möchten wir die Gelegenheit nutzen, um danke zu sagen für die Unterstützung, die die LINSE in diesem schwierigen Jahr 2020 von vielen Seiten erfahren hat. Wir haben uns über den Zuspruch, den wir für die Arbeit der LINSE erhalten haben, gefreut – ist dies doch ein Zeichen, wie bedeutsam das soziokulturelle Angebot der LINSE für viele Menschen in der Region ist. Für diesen Rückhalt und die Zeichen der Solidarität bedanken wir uns ganz herzlich! 

 Dank der materiellen Unterstützung, die die LINSE durch Förderprogramme von Bund und Land, den Zuschuss der Stadt Weingarten und nicht zuletzt durch die zahlreichen Spenden erhalten hat, konnten wir die Zeiten der Schließung überbrücken. Ein großer Dank geht noch-mals an Susanne und Andreas Scheuch für die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Danken möchten wir an dieser Stelle auch den Mitarbeiter*innen, die unter erschwerten Bedingungen mit großem Engagement gearbeitet haben und die LINSE „am Laufen“ gehalten haben. 

Angesichts der Pandemieentwicklung hatten wir damit gerechnet, dass im Dezember weiter-gehende Regelungen zur Eindämmung getroffen werden. Nun hoffen wir, dass die beschlos-senen Maßnahmen in den nächsten Wochen Wirkung zeigen werden. Im Moment gehen wir davon aus, dass im Januar und Februar noch keine Veranstaltungen möglich sein werden. Wie  es im März aussehen wird, bleibt abzuwarten. Vorsichtig optimistisch gestalten wir die Planungen für den Frühsommer. Sowohl Künstler*innen als auch Mitarbeitenden Perspektiven bieten können, ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir nutzen die Netzwerke mit anderen Kultur-institutionen, um Projekte zu entwickeln, und sind im Austausch mit der Stadt Weingarten bezüglich alternativer OpenAir-Auftrittsorte. 

Wir sind uns der großen Herausforderungen im nächsten Jahr bewusst, bleiben aber trotzdem zuversichtlich. Die LINSE ist ein Ort der Begegnung, der von den Menschen lebt, die sich dort von Filmen, Musik, Theateraufführungen und Ausstellungen inspirieren und berühren lassen, die sich in der Gastro treffen, die dort arbeiten oder sich ehrenamtlich engagieren. Das alles vermissen wir wie viele von Euch, aber wir hoffen, dass im Laufe des nächsten Jahres Begegnungen im öffentlichen Raum wieder möglich sein werden und dass die LINSE dann wieder mit buntem Leben gefüllt sein wird! 

Mit dieser Zuversicht grüßen wir Euch herzlich, wünschen Euch besinnliche Weihnachtstage und alles Gute für das neue Jahr! 

 Ursula Belli-Schillinger, Thomas Volz, Ulrike Zähringer