Fünf Frauen


fantastisch Realistisch

In ihrer Ausstellung „Fantastisch realistisch“ geben die Künstlerin Petra Mang von Hinten und die Fotojournalistin Kathrin Abler ungekannte Einblicke in andere Kulturen. Mit Fantasiegeschöpfen aus Kartonage und Fotografien wollen sie neugierig machen und die Betrachter mit auf eine Reise nehmen.

Petra Mang von Hinten entlockt Kartonagen-Verpackungen ihr Geheimnis und verwandelt sie in farbenfrohe Fantasiegeschöpfe. „Die Form zeigt mir, was in ihr steckt, und ich mache es für alle sichtbar“, sagt die Künstlerin über den Entstehungsprozess ihrer Werke. Dank Fingerspitzengefühl, Acrylfarbe und viel Geduld entstehen so Fantasiemasken, die von fremden Welten erzählen, Fasnetsmasken, buntgemischte Wesen aus der Tier-und Pflanzenwelt und witzige Gestalten wie zum Beispiel der „BallerMann“. Jedes Objekt erzählt seine eigene Geschichte und macht neugierig.  
                                                                                                                                            malatelier@gmx.net

Von ihren Reisen nach Kuba, Usbekistan, Georgien, Syrien, Jordanien, Vietnam und Kambodscha erzählt Kathrin Abler in ihren Fotografien und Texten. Im Mittelpunkt stehen bei ihr Menschen und ihre Geschichte, wie die einer vietnamesischen Händlerin, die auf ihrem Holzboot Zitronen feilbietet, oder die eines georgischen Bäckers, der seine Brote mit einer Art Kopfsprung an den Wänden seines Tonofens festklebt. „Meine Bilder sollen Lust aufs Reisen machen und zeigen, wie schön es ist, wenn man in einem fremden Land herzlich empfangen wird, mit Respekt behandelt und Hilfsbereitschaft erfährt“, sagt die Fotojournalistin.                                                                                                                      www.kathrinabler.de


Ausstellung der Kreativwerkstatt Rosenharz – Stiftung Liebenau

„Farbe Bekennen“ 

  1. März – 14. April 2019

Vernissage: 7. März, 18.30 Uhr

Die Künstler der Kreativwerkstatt Rosenharz – Stiftung Liebenau bekennen sich zu ihren Farben. Sie zeigen sich mit all ihren Nuancen und Facetten und bringen diese oft in beeindruckender Weise zum Ausdruck. Von „der grauen Maus bis zum bunten Hund“. Damit diese Vielfalt im Prozess des Malens zum Vorschein kommen kann, werden die Künstler dabei begleitet. Die eigene Farbe wird erkannt und benannt.

Musikalisch wird die Vernissage von der Band “Unplugged Charielle“ begleitet.