Archiv der Kategorie: Verein

Beiträge zu Vereinsmitteilungen der Linse

MitgliEderbrief April 2021

Liebe Mitglieder,

die Erstellung des aktuellen Newsletters hat etwas länger gedauert, da wir immer noch gehofft hatten, Euch ein verlässliches Datum der Wiedereröffnung LINSE mitteilen zu können. Angesichts der derzeitigen Entwicklungen ist dies aber schwierig und so werden weiter auf Sicht fahren müssen. Stand heute möchten wir im Mai wieder den Betrieb aufnehmen, ob und in welcher Form wird sich zeigen. Es wäre einfach schön, wenn wir am 30.04. mit einem Eröffnungsabend mit der LINSE-Band starten könnten!

Für eine Wiedereröffnung werden wir auf jeden Fall das Thema Testung aufgreifen. Ansonsten sehen wir uns gut vorbereitet, wir haben in der Gastronomie, im Kino- und Veranstaltungsbereich gute Hygienekonzepte mit Abstandsregelungen, Maskenpflicht, Onlinebuchung von Tickets und Gewährleistung der Gästenachverfolgung. Zudem verfügen die Kinosäle der LINSE über gute Lüftungssysteme mit Frischluft.

Bis dahin möchten wir mit etwas Farbe, restaurierten Tischen und neuen Leuchten die LINSE auffrischen. Für die Mithilfe beim Aufräumen und Saubermachen des Außenbereiches möchten wir uns herzlich bei den Vereinsmitgliedern Christine Engelhard, Heide Fessler-Fischinger und Uschi Ohlinger bedanken!

Nach den Osterferien wird sich das Filmforum erstmalig nach langer Pause wieder treffen – in virtuellem Format. Was das Kinoprogramm angeht, kann das Filmforum bei der Filmauswahl aus dem Vollen schöpfen. Die AG Kino hat aktuell bereits über 100 Filme auf ihrer Liste. An der Berlinale (ebenfalls virtuell) haben wir viele interessante und gute Filme gesehen, die in der LINSE gezeigt werden könnten. Ihr könnt Euch auf alle Fälle wieder auf ein tolles Kinoangebot freuen!

Dieses Jahr werden die Sommermonate in der Kulturbranche mit Open-Air-Veranstaltungen gut gefüllt sein. Auch die LINSE wird ein abwechslungsreiches Programm anbieten. Den Start wird am Pfingstwochenende das Autokino machen. Wir freuen uns sehr, dass die Gruppe mit Hermine Städele, Alexander Parret, Oliver Mascha, Andreas Klöckner und Wolfgang Reich wieder die Planung und Organisation übernehmen wird! Dieses Mal in Zusammenarbeit mit dem Vorstand, der sich um die Finanzierung des Projektes kümmern wird. Ganz herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und Abstimmung an dieser Stelle!

Weiter gehen wird es dann mit dem LINSE-Kultursommer im Schlössle, der am 16. Juli mit der Open-Air-Kinowoche eröffnet wird. An drei Wochenenden im August ist ein abwechslungsreiches Programm mit Theateraufführungen, Zauberei und Konzerten geplant. Auch für Familien mit Kindern wird etwas dabei sein. Die LINSE-Gastronomie soll während der ganzen Zeit geöffnet bleiben. Den großen Saal möchten wir als Ausweich-Veranstaltungsort bei schlechtem Wetter freihalten, d.h. dass es an den Tagen mit Schlössle-Veranstaltungen keine Filmvorführungen geben wird.

Für die Durchführung aller Veranstaltungen sind wir auf die Unterstützung durch Ehrenamtliche angewiesen. Wir werden uns rechtzeitig mit einem Aufruf bei Euch melden!

Auch die LINSE-Galerie wird wieder mit Ausstellungen beginnen. Die Künstler*innen, denen Corona bedingt letztes Jahr abgesagt werden musste, haben nun die Möglichkeit, in 2021 ihre Werke zu zeigen. Zu unserem großen Bedauern hat uns Agnes mitgeteilt, dass sie die Arbeit als Kuratorin abgeben möchte. Für ihre Galeriearbeit mit vielen interessanten und bereichernden Vernissagen und Ausstellungen möchten wir uns ganz herzlich bedanken! Eine entsprechende Würdigung für 22 Jahre großartiges Engagement wird es an der nächsten Mitgliederversammlung geben! Wir sind dankbar, dass uns Agnes mit ihren Verbindungen und Erfahrungen als Beraterin weiterhin zur Seite stehen wird.

Über die Zusammenarbeit mit RWU möchten wir noch kurz berichten. Während der Coronapause hat ein interessantes Projekt stattgefunden. Zwei Studentinnen aus dem Studiengang Mediendesign haben sich im Rahmen ihrer Semesterarbeit mit dem Internetauftritt der LINSE beschäftigt und interessante Entwürfe für eine Weiterentwicklung erarbeitet. Ganz herzlichen Dank an Marlene Danner und Lena Attinger für ihre Begeisterung für die LINSE! Über die Ergebnisse werden wir Euch an der nächsten Mitgliederversammlung ausführlicher berichten. An der Fortführung der guten Kooperation mit der Hochschule sind wir sehr interessiert.

Mitte Mai planen wir, eine Mitgliederversammlung im Kultur- und Kongresszentrum durchzuführen. Ein herzlicher Dank geht an die Stadt Weingarten, die uns diese Räumlichkeiten wie im letzten Jahr zur Verfügung stellen würde, so dass wir die Versammlung als Präsenzveranstaltung abhalten könnten. Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass die Corona-Regelungen eine solche Veranstaltung zulassen.

Wie Ihr seht, herrscht kein Stillstand in der LINSE – hoffen wir, dass wir dieses Jahr mit seinen besonderen Herausforderungen mit vereinten Kräften meistern werden!

Schöne Osterfeiertage wünscht Euch Euer Vorstandsteam-

Ursula Belli-Schillinger             Thomas Volz                            Ulrike Zähringer

MITGLIEDERBRIEF – FEBRUAR

 Weingarten, 19. Februar 2021 

Liebe Mitglieder, 

hier der erste Newsletter im Jahr 2021. Seit dem 01.11.2020, also bereits seit über drei Mo-naten ist die Linse nun geschlossen. Dies ist eine lange Zeit, die den Mitarbeitenden viel ab-verlangt. Licht am Horizont ist leider noch nicht abzusehen. Auch wenn die konkrete Öff-nungsperspektive für Kultureinrichtungen und Gastronomie noch nicht vorliegt, sind wir be-reits mit den Vorbereitungen und Planungen für das Jahr 2021 beschäftigt. Der Veranstal-tungskalender der LINSE beginnt sich zu füllen. Da wir damit rechnen, dass die Corona-Vor-schriften für Veranstaltungen bis in den Herbst hinein verpflichtend sein werden, sind wir auf der Suche nach alternativen Veranstaltungsorten, um im Sommer vermehrt OpenAir- 

Angebote durchführen zu können. Dadurch könnte eine größere Anzahl von Menschen die LINSE-Veranstaltungen besuchen. 

Mit der Stadt Weingarten sind wir in gutem Austausch, welche Zeitfenster sich in den Som-mermonaten Juni, Juli und August im „Schlössle“ für Kino, Konzerte und Theateraufführun-gen anbieten würden. 

Zur Fragestellung, ob und in welcher Form die „Fête de la Musique“ am 21. Juni in Weingar-ten durchgeführt werden könnte, befinden wir uns noch in der Prüfung. Auftritte mit Chören werden vermutlich schwierig in der Umsetzung sein. Auch hier gilt es, alternative Formate anzudenken. Mit den Organisatoren des U&D Festival sind wir ebenfalls in Kontakt. Eine Be-teiligung könnten wir uns gut vorstellen. 

Zwischen Vorstand und den Mitgliedern der Projektgruppe, die im letzten Jahr mit großem Erfolg die Autokino-Wochenenden geplant und durchgeführt haben, hat ein erstes Gespräch über eine erneute Autokinoaktion stattgefunden. Es wäre schön, wenn dieser besondere Event wieder zustande käme. Die Signale aus der Gruppe sind sehr positiv, die endgültige Entscheidung wird Mitte März fallen – in Abhängigkeit von der Öffnungsperspektive für Ki-nos. 

Mit Interesse schauen wir auf die Berlinale, die in zwei Woche starten wird, erstmalig in die-sem Jahr zweigeteilt. Vom 01. bis 05 März findet für Vertreter der Filmindustrie und der Presse ein „Industry Event“ mit digitalen Angeboten statt. Vom 9. bis 20. Juni bietet das “Summer Special“ dem öffentlichen Publikum mit zahlreichen Kinovorführungen die Gele-genheit, einen Großteil der Filmauswahl 2021 live zu erleben. Vorstand und Mitarbeitende haben eine Akkreditierung für den „Industry Event“ erwerben können. Wir werden darüber berichten. 

Ansonsten nutzen wir die Zeit der Schließung, um in der LINSE aufzuräumen, auszumisten und erforderliche Reparaturen und Instandhaltungen durchzuführen. Gemeinsam mit dem LINSE-Team wurde eine Liste der notwendigen Arbeiten erstellt. Sobald es die Witterung und die Kontaktbeschränkungen zulassen, werden wir den Außenbereich angehen, damit wir gut vorbereitet in die Wiedereröffnung starten können. 

Finanziell sind wir bisher ganz gut durch die Pandemie und die damit verbundene Schließung gekommen. Die Hilfen vom Bund sind durch erfolgte Abschlagszahlungen teilweise geflossen und durch das Kurzarbeitergeld gibt es nicht mehr so hohe Verpflichtungen, außer Pacht und Nebenkosten. Hier haben wir mit den Verpächtern, der Familie Scheuch, eine Vereinbarung getroffen, die uns bis zum 30.10.2021 mit einer Pachtreduzierung freundlicherweise entge-genkommen. Hierfür auch an dieser Stelle nochmal vielen Dank! 

Für die ausgeschriebene Stelle als Geschäftsführer*in haben sich bisher vier Personen be-worben. Die Gespräche können wir hoffentlich face to face Ende März führen. Der genaue Termin für die Einstellung der neuen Geschäftsführung steht auf Grund der unsicheren Lage noch nicht fest. 

Bezüglich des Einsatzes von Ehrenamtlichen liegt ein erster Konzeptionsentwurf auf dem Tisch, den wir gerne interessierten Vereinsmitgliedern vorstellen möchten. Wir bitten dieje-nigen unter Euch, die sich ein ehrenamtliches Engagement vorstellen können, sich bis zum 15.03. bei Ursula zu melden. Wir freuen uns auf Eure Rückmeldungen! 

Genauere Informationen zur Vorstellung und zum Austausch werden wir euch noch zukom-men lassen. 

Da Präsenzversammlungen bis auf weiteres nicht möglich sein werden, versuchen wir Euch, auf diesem Wege auf dem Laufenden zu halten. Wenn Ihr Fragen oder Anregungen habt, lasst es uns wissen. Wir sind über Mail gut erreichbar. 

Es grüßen Euch ganz herzlich 

Ursula Belli-Schillinger Thomas Volz Ulrike Zähringer 

Vorstand Kulturzentrum LINSE e.V. 
vorstand@kulturzentrum-linse.de 

Weihnachtsgrüsse des Linse-Vorstandes

 Liebe Mitglieder, 

auf diesem Wege schicken wir Euch herzliche Weihnachtsgrüße verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr! 

Mit diesem Gruß möchten wir die Gelegenheit nutzen, um danke zu sagen für die Unterstützung, die die LINSE in diesem schwierigen Jahr 2020 von vielen Seiten erfahren hat. Wir haben uns über den Zuspruch, den wir für die Arbeit der LINSE erhalten haben, gefreut – ist dies doch ein Zeichen, wie bedeutsam das soziokulturelle Angebot der LINSE für viele Menschen in der Region ist. Für diesen Rückhalt und die Zeichen der Solidarität bedanken wir uns ganz herzlich! 

 Dank der materiellen Unterstützung, die die LINSE durch Förderprogramme von Bund und Land, den Zuschuss der Stadt Weingarten und nicht zuletzt durch die zahlreichen Spenden erhalten hat, konnten wir die Zeiten der Schließung überbrücken. Ein großer Dank geht noch-mals an Susanne und Andreas Scheuch für die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Danken möchten wir an dieser Stelle auch den Mitarbeiter*innen, die unter erschwerten Bedingungen mit großem Engagement gearbeitet haben und die LINSE „am Laufen“ gehalten haben. 

Angesichts der Pandemieentwicklung hatten wir damit gerechnet, dass im Dezember weiter-gehende Regelungen zur Eindämmung getroffen werden. Nun hoffen wir, dass die beschlos-senen Maßnahmen in den nächsten Wochen Wirkung zeigen werden. Im Moment gehen wir davon aus, dass im Januar und Februar noch keine Veranstaltungen möglich sein werden. Wie  es im März aussehen wird, bleibt abzuwarten. Vorsichtig optimistisch gestalten wir die Planungen für den Frühsommer. Sowohl Künstler*innen als auch Mitarbeitenden Perspektiven bieten können, ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir nutzen die Netzwerke mit anderen Kultur-institutionen, um Projekte zu entwickeln, und sind im Austausch mit der Stadt Weingarten bezüglich alternativer OpenAir-Auftrittsorte. 

Wir sind uns der großen Herausforderungen im nächsten Jahr bewusst, bleiben aber trotzdem zuversichtlich. Die LINSE ist ein Ort der Begegnung, der von den Menschen lebt, die sich dort von Filmen, Musik, Theateraufführungen und Ausstellungen inspirieren und berühren lassen, die sich in der Gastro treffen, die dort arbeiten oder sich ehrenamtlich engagieren. Das alles vermissen wir wie viele von Euch, aber wir hoffen, dass im Laufe des nächsten Jahres Begegnungen im öffentlichen Raum wieder möglich sein werden und dass die LINSE dann wieder mit buntem Leben gefüllt sein wird! 

Mit dieser Zuversicht grüßen wir Euch herzlich, wünschen Euch besinnliche Weihnachtstage und alles Gute für das neue Jahr! 

 Ursula Belli-Schillinger, Thomas Volz, Ulrike Zähringer